NEWS


23. November 2019

Neuer Präsident für Traditionsverein

Bild_01jpg

An der 86. Ordentlichen Generalversammlung des Skiklubs Weinfelden haben die Vereinsmitglieder mit Beat Engeli einen neuen Präsidenten gewählt. Engeli übernimmt das Amt von Erich Herzog, der während 14 Jahren die Geschicke des Skiklubs Weinfelden leitete. 

Bereits zum 86. Mal fanden sich die Vereinsmitglieder des Skiklubs Weinfelden zu einer ordentlichen Generalversammlung ein. Es sollte nicht nur die letzte unter Präsident Erich Herzog sein, sondern auch die letzte im «Trauben», wie wir ihn heute kennen. Eines der traditionsreichsten Gebäude im Herzen Weinfeldens wird ab Januar 2020 umgebaut. Passenderweise erfährt auch der Skiklub – als einer der ältesten Vereine Weinfeldens – einen Umbau. Nach zwei Amtszeiten und insgesamt 14 Jahren als Präsident ist es für Erich Herzog der richtige Augenblick, um neuen Schwung in den Verein zu bringen. Mit grosser Freude übergibt er sein Amt an den Weinfelder Beat Engeli. Der Vater zweier erwachsener Söhne ist seit 2001 im Skiklub und prägt das Vereinsleben aktiv mit.

Umbau auf der Wolzenalp

Im Jahr 2010 noch kurz vor dem Aus (Tagblatt berichtete), zählt der Skiklub Weinfelden heute wieder über 100 Mitglieder. Viele davon sind im Trauben dabei, als nebst der Wahl des neuen Präsidenten auch die positiven Besucherzahlen in der Eggli-Hütte verkündet werden. Die Ski- und Wanderhütte ob Krummenau im Toggenburg wird laufend saniert, so wurde von Vereinsmitgliedern in den vergangnen Jahren ein komplett neuer Küchenanbau realisiert. Genauso wie die Eggli-Hütte auch Nicht-Mitgliedern zur Verfügung steht, sollen nun weitere Events für jedermann gestaltet werden. «Wir freuen uns auf viele bekannte und neue Gesichter an unseren bestehenden Events und wollen künftig noch mehr Winter- aber auch Sommerangebote für Weinfelden und die Region schaffen», sagt der frischgebackene Präsident Beat Engeli. Ziel sei es, vor allem Familien und die jüngere Generation fürs Vereinsleben zu begeistern.

Der Skiklub Weinfelden bedankt sich bei Erich Herzog für sein grossartiges Engagement – mit viel Herzblut hat er den Verein geprägt und weiterentwickelt.

(Text: Marco Diem)